günstige Kredite

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen - mit Sofortzusage

Kreditantrag lieber in Ruhe am PC ausfüllen? »

Für viele Verbraucher gehört es heute zum Alltag, dass Wünsche, die so nicht bezahlbar sind, über einen Kredit finanziert werden. Dabei ist es häufig egal, ob mit dem Kredit das neue Auto, eine Einbauküche, Möbel oder elektronische Geräte finanziert werden sollen, denn viele Banken bieten günstige Kredite zur freien Verwendung an. Dank Internet lassen sich heute günstige Kredite ganz einfach über einen Kreditvergleich finden. Das heißt, bevor man bei einem x-beliebigen Anbieter einen Kredit aufnimmt, sollte man immer verschiedene Angebote miteinander vergleichen, um am Ende einen wirklich günstigen Kredit zu finden, der den individuellen Bedürfnissen auch wirklich entspricht. Weil das Angebot so vielfältig ist, müssen weder zu Fragen des Kreditbetrages noch zur Laufzeit des Kredites Kompromisse eingegangen werden. Wer sich informiert und recherchiert, kann günstige Kredite finden, die genau seinen Bedürfnissen entsprechen.

Welche Banken bieten günstige Kredite an

Im Allgemeinen sind es die Direktbanken, die ihren Kunden die Kredite zu den besten Konditionen anbieten. Das liegt ganz einfach daran, dass die Direktbanken keine Filialen unterhalten und viel weniger Personal beschäftigen. Dadurch ist die Kostenstruktur günstiger und über den günstigen Zinssatz können die Kunden der Direktbanken von den Vorteilen partizipieren.

Wer seinen Kredit direkt online beantragt – den Weg zur Hausbank kann man sich heute schenken – kann aus einer Vielzahl von Angeboten auswählen. Ein kostenloser Kreditvergleich zeigt schnell, welches die Anbieter sind, die günstige Kredite zu sehr niedrigen Zinsen anbieten. Doch auch hier gibt es einiges zu beachten, damit nicht aus dem augenscheinlich so günstigen Kredit ein viel zu teurer Ratenkredit wird.

Was es mit den bonitätsabhängigen Zinsen auf sich hat

Viele Banken, da sind auch die Direktbanken nicht ausgeschlossen, bewerben günstige Kredite mit sehr niedrigen bonitätsabhängigen Zinsen. Die Verbraucher als Laien sehen 4,90 Prozent und denken – ist ja günstig – aber beachten nicht, dass es sich bei diesem Zinssatz nur um einen möglichen Zins handelt, den nur die Kunden bekommen, die eine 1A-Bonität nachweisen können. Alle anderen Verbraucher bekommen dann Angebote, bei denen der Effektivzins viel höher ist.

Die Werbung mit solchen Schaufensterzinsen oder Lockvogelangeboten ist nicht verboten. Allerdings sind die Banken seit Einführung der Verbraucherkreditrichtlinie im Juni 2010 verpflichtet, parallel zu dem beworbenen Zinssatz auch ein repräsentatives Fallbeispiel zu veröffentlichen. Als Kreditsuchender sollte man sich dieses Beispiel ansehen, denn beinhaltet den Zinssatz, den zwei Drittel aller Kreditnehmer bekommen. Der sieht natürlich deutlich schlechter aus.

Verbraucher, die günstige Kredite mit bonitätsabhängigen Zinsen beantragen, sind also einerseits gezwungen sich vorab ein Angebot erstellen zu lassen und andererseits, um neue Vergleichsmöglichkeiten zu haben, mehrere solcher Angebote bei verschiedenen Banken erstellen zu lassen. Nur so lässt sich die Spreu vom Weizen trennen. Günstige Kredite mit bonitätsabhängigen Zinsen sehen in der Realität immer anders aus, als sie beworben werden.

Günstige Kredite als Festzinsangebote

Wer also Verbraucher von vornherein auf Angebote mit festen Zinsen achtet und nur unter diesen Offerten einen Kreditvergleich startet. Spart sich zumindest die Zeit, die er braucht, um sich persönliche Angebote erstellen zu lassen. Günstige Kredite, die als Festzinsangebote bewoben werden, sind wenn überhaupt nur nach Kreditbetrag und Laufzeit gestaffelt. Der Zinssatz an sich gilt aber für alle Kreditnehmer gleichermaßen. Er ist in der Werbung immer etwas höher. Banken, die diese Art Kredite vergeben – wie die Autobanken zum Beispiel – verteilen das Kreditausfallrisiko auf alle Kunden gleichermaßen.

Auch die Kreditnebenkosten berücksichtigen

Wenn auch der effektive Jahreszins das primäre Kriterium ist, um günstige Kredite ausfindig zu machen, sollten dennoch auch die Kreditnebenkosten Beachtung finden. Es gibt Banken, die bieten ihre Kredite ohne Bearbeitungsgebühren an. Das kann gegenüber einem Kredit mit Bearbeitungsgebühren bei gleichem Zinssatz den Vorteil bringen, dass kein Geld verloren geht, wenn der Kredit vorzeitig abgelöst wird. Die Bearbeitungsgebühren werden im Gegensatz zu den Zinsen bei vorzeitiger Ablösung eines Kredites nicht zurückgerechnet. Einmal bezahlt sind sie für immer verloren.

 

Die Kreditversicherung beachten

Alle Banken sind daran interessiert, ihren Kreditnehmern die sogenannte Restschuldversicherung zu verkaufen, weil es eine zusätzliche Sicherheit ist und weil sie über die Provisionen, die die Versicherungen bezahlen eine sehr gute zusätzliche Einnahmequelle haben. Günstige Kredite werden durch eine Restschuldversicherung oft deutlich teurer, was aber über den effektiven Jahreszins nicht zu erkennen ist, weil die Restschuldversicherung extra ausgewiesen wird. Die Kosten dafür fließen nicht in den Effektivzins ein. Wer als Verbraucher nicht selbst einhundertprozentig davon überzeugt ist, sollte einen normalen Ratenkredit ohne Restschuldversicherung wählen. Insbesondere wenn man bereits über eine Risikolebensversicherung oder/und eine Berufsunfähigkeits- und Unfallversicherung verfügt, kann man bedenkenlos auf die Restschuldversicherung verzichten.

Jede Bank, die günstige Kredite bewirbt und verkauft, hat natürlich immer bestimmte Voraussetzungen, unter denen ein Kredit vergeben wird. Im Regelfall muss ein Kreditnehmer ein festes Arbeitsverhältnis und eine saubere Schufa Auskunft haben, wenn er Kredit bekommen möchte.

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen

Jetzt unverbindliche Kreditanfrage stellen - mit Sofortzusage

Kreditantrag lieber in Ruhe am PC ausfüllen? »